Foto: Stefan Claus

Endlich wieder angenehmes warten vor dem Kölner Palladium. So langsam wird es wärmer in der Dom-Stadt und dem entsprechend gut ist die Laune bei den Fans der Britischen Indie-Rock Band EDITORS. Welche an diesem Abend im Rahmen ihrer „Violence“-Tour halt im Kölner Palladium machen.

Um Punkt 21:00 Uhr betreten die fünf Briten die Bühne und präsentieren mit ihrem ersten Song „Hallelujah“ auch gleich ein Stück ihres neuesten 6. Albums „Violence“. Auch wenn die Fans sich an diesem Abend mehr auf die älteren Stücke freuen und man sagen muss, dass das neue Album sich deutlich von den älteren Werken absetzt sind die neuen Songs live doch wirklich gut und so schafften es dann ganze 8 Songs von Violence auf die Setlist.

Es war ein guter Mix aus altbekannten geliebten Songs und neuen Stücken. Nur leider waren die Jungs so sehr in ihre Musik und die Show vertieft, dass es etwas an Interaktion mit dem Publikum gefehlt hatte. Aber trotz allem war es ein gelungener Abend der die Fans glücklich machte und den Begleitungen einen wirklich guten Konzert-Abend bereitete.

Setlist:
Hallelujah (So Low)
A Ton of Love
Formaldehyde
Darkness at the Door
Violence
No Harm
Lights
Blood
Munich
An End Has a Start
In This Light and on This Evening
Eat Raw Meat = Blood Drool
Nothingness
Belong
Sugar
The Racing Rats
Ocean of Night

Encore:
No Sound but the Wind (Tom solo)
Cold
Magazine
Papillon
Marching Orders

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.